Simon Schröder und Kilian Biechele haben die deutsche Meisterschaft gewonnen.

von Manfred Schwarz

Deutschlands beste Junior-Segelflugpiloten kommen vom Segelflugverein Bad Wörishofen

Schröder und Biechele vom Wörishofener Segelflugverein belegten bei der deutschen Segelflugmeisterschaft der Junioren in Marpingen die ersten 2 Plätze.
Simon Schröder landete mit 5976 Punkten nach 7 Wertungstagen auf dem ersten Platz, Biechele wurde mit 5943 Punkten Zweiter. Damit haben sich beide für die Segelflug-Weltmeisterschaft der Junioren qualifiziert, die nächstes Jahr in Litauen stattfindet.

Die deutsche Meisterschaft der Junioren wurde in Marpingen im Saarland vom 1.8. bis 12.8.2016 ausgetragen. Die beiden Wörishofer Vereinsmitglieder mussten sich mit 29 Spitzenpiloten aus Deutschland messen. Wie so oft in der Segelfliegerei, waren nicht nur die Wettbewerbsteilnehmer in der Standardklasse eine große Herausforderung, es war auch mal wieder das  „tückische“ Wetter. Eine halbe Stunde zu früh oder zu spät losgeflogen, kann bei Streckenlängen bis 500 km für den Erfolg oder auch Misserfolg entscheidend sein.

Jeder Segelflug-Pilot im Alter von maximal 25 Jahren kann sich über Qualifikations-Wettbewerbe für die Deutsche Meisterschaft qualifizieren.

In den meisten Fällen holt sich der junge Segelflugpilot aber die ersten Erfahrungen auf regionalen Wettbewerben. Diese Einsteigerwettbewerbe orientieren sich an den Leistungen der teilnehmenden Piloten, was die Streckenauswahl und Länge angeht.

Die Deutschen Meisterschaften bilden den nationalen Höhepunkt im Wettbewerbskalender. Dabei wechseln sich jährlich die Deutschen Meisterschaften der Herren und die Deutschen Meisterschaften der Frauen und Junioren ab.

Und wer sich auf den Deutschen Meisterschaften ganz vorn platziert hat, wird in das "Team Germany" - der Nationalmannschaft aufgenommen und hat die Möglichkeit, an den verschiedenen internationalen Meisterschaften teilzunehmen.

Jugendarbeit des Segelflugvereins wird ausgezeichnet

von Manfred Schwarz

Für seine hervorragende Jugendarbeit wurde der Segelflugverein Bad Wörishofen, vertreten durch den zweiten Vorsitzenden, Jürgen Strüwing geehrt.

Der Preisstifter, Hans Kania hat dies mit 1000,-€ für die „Jugendkasse“ honoriert. Neben den Segelfliegern erhielten auch die Tischtennisfreunde den Sport – Award.

Bürgermeister Paul Gruschka betonte in seiner Ansprache, dass die Jugendarbeit für die Vereine eine große Herausforderung darstellt. Hier komme eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe den Vereinen zu, die jungen Heranwachsenden zu eigenverantwortlichen Mitgliedern unserer Gesellschaft zu erziehen.

Robert startet bei WM in Litauen

von Manfred Schwarz

Die Segelflugweltmeisterschaft findet dieses Jahr vom 30.7 bis 15.8.2016 im litauischen Pociunai statt. Mehr als 120 Piloten aus 29 Ländern sind als Teilnehmer gemeldet.
Im deutschen Kader fliegen Robert Schröder vom Segelflugverein Bad Wörishofen und sein Teamkollege Felipe Levin in der Standardklasse. 39 Teilnehmer, von Argentinien bis Australien haben sich für diese Gruppe qualifiziert.
Schröder wird mit einer LS8 gegen die Besten der Welt antreten. Sein Standardklasse Segelflugzeug hat 15m Spannweite und Winglets , aber keine Wölbklappen. Bei geeignetem Wetter ist Wasserballast bis 200Kg möglich, was bei höherer Geschwindigkeit zu einem besseren Gleitwinkel führt. Bei einer Gleitzahl von 43, wie bei einer LS8 üblich kann man bei stehender Luft aus 1000m Höhe ca. 43Km weit segeln.
Aber nicht nur das stark bewaldete Wettbewerbsgebiet unweit der Memel wird für alle Wettbewerbspiloten eine echte Herausforderung, auch schnell wechselnde Wetterlagen auf den Streckenvorgaben werden an manchen Tagen für Überraschungen sorgen. Durch viel Erfahrung im Alpenraum hofft Schröder solche Wetterphänomene schnell zu erkennen um dann das Beste daraus zu machen. Es wird Wettbewerbs Tage geben, da braucht man halt auch als Segelflieger Pilot ein bisschen Glück zum großen Erfolg und das wünschen wir beiden.